Physiotherapie / Massage

Sie umfassen alle passiven und aktiven Therapieformen, mit denen insbesondere die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des menschlichen Körpers wiederhergestellt, verbessert oder erhalten werden soll. Bei den passiven Therapieformen werden hierzu äußere Kräfte, zum Beispiel durch den Therapeuten geführte Bewegungen eingesetzt, bei den aktiven Therapieformen aktiv ausgeführte Bewegungen des Patienten. Die Physiotherapie umfasst die physiotherapeutischen Verfahren der Bewegungstherapie, die dem Physiotherapeuten vorbehalten sind, sowie die physikalische Therapie, also das Berufsfeld, in dem Physiotherapeuten und Masseure gleichberechtigt nebeneinander tätig werden. 

■ Krankengymnastik

■ Manuelle Therapie

■ Sportphysiotherapie

■ Taping & Kienesiotape

■ med.Personaltraining

 

■ med. Trainingstherapie

■ Rückenschule

■ Beckenbodengymnastik

■ Massagen

■ Breuss Metohode

■ Lymphdrainage

■ BGM ( Bindegewebsmassage )

    oder Faszientherapie

■ Fußreflexzonentherapie

■ Dorn Therapie

■ Manuelle Technik

■ Kiefergelenksbehandlung

■ HNS Therapie

■ Elektrotherapie

■ Ultraschall

■ Wärmepackung ( Fango, Heißluft )

■ Kryotherapie

 

 

Sportphysiotherapie

Sportphysiotherapeuten arbeiten im Breitensport mit Sportlern aller Leistungsgruppen zusammen. Ganz individuell entweder in der Gruppe oder bei Einzelpersonen mit akuten Verletzungen oder bei Personen, die sich von einer Verletzung erholen.

 

Sportphysiotherapeuten im Leistungssport müssen zudem Fähigkeiten besitzen, den Leistungssportler über spezielle Bewegungsanalysen oder spezifische Trainingsprogramme verletzungsfrei zu halten. Sie arbeiten zunehmend international, betreuen global wettkämpfende und trainierende Sportler

bei akuten Sportverletzungen, Überlastungssyndrom am Bewegungsapparat, sportartspezifische Dysfunktionen und bei der Vorbereitung auf Training und Wettkampf.

 

Leistungen der Sportphysiotherapie: 

  • Klassisches Tapen (z.B. nach Bänderverletzungen im Sprunggelenk),
  • Kinesio Tape, 
  • Regenerative Therapie (Massage, Fango, Kälte usw.),
  • Aufbautraining mit Medizinischer Trainingstherapie  und
  • Wiedereingliederung in den Sport.